Zum Inhalt springen

„Von guten Mächten“

Dietrich Bonhoeffer war ein deutscher Theologe und Mitglied der Bekennenden Kirche. Es berührt mich, wenn ich daran denke, dass dieser Mensch von den Nazis im Alter von 39 Jahren umgebracht wurde. Wie schwer muss es auch für seine Angehörigen gewesen sein?

Kurz vor seiner Verhaftung 1943 verlobte er sich mit Maria von Wedemeyer. Sie war gerade einmal 20 Jahre alt als ihr Verlobter 1945 – kurz vor dem Ende der Schreckensherrschaft – hingerichtet wurde.

Dietrich Bonhoeffer organisierte als überzeugter Christ gemeinsam mit seinem Bruder Klaus, seinem Schwager Hans von Dohnayi und Rüdiger Schleicher, der mit Ursula Bonhoeffer verheiratet war Widerstand gegen den Nationalsozialismus.

In seiner Haft schrieb er das Gedicht „Von guten Mächten“. Es macht mich stumm und demütig, wenn ich das Lied höre. Wie kann ein Mensch, der mit seiner Hinrichtung rechnen muss (das Todesurteil wurde erst einen Tag vor seiner Hinrichtung ausgesprochen)  in einem Unrechtssystem, der seinen Überzeugungen gefolgt ist und seine Aufgabe als Christ ernst genommen hat in solch widrigen Bedingungen noch so voller Zuversicht sein?

Bonhoeffer ist ein Vorbild für uns alle.

Ich wünsche denen Menschen, die jetzt in der Dunkelheit sitzen, dass sie wieder an das Licht glauben können.

„Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist mit uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.“ Dietrich Bonhoeffer

 

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.